imágenes migrando

Die Serie imágenes migrando:Migrierende Bilder ist als visuelle Begleitung meiner Magisterarbeit entstanden. Im dicht bewachsenenen Dschungel akademischer Diskurse können die Zeichnungen als kleine Lichtungen betrachtet werden, auf denen sich der Blick zwischendurch ausruhen darf…

In der Magisterarbeit unternehme ich eine Spurensuche durch die Wirkfelder von Repräsentation. Worin besteht die Problematik von Repräsentation, woher stammt sie, was hat sie für Auswirkungen? Um die komplexen Strukturen von Macht und Gesellschaft und Identität zu verstehen, in die Repräsentation hineinwirkt, habe ich als theoretisches Fundament inderdisziplinär geforscht. Die Arbeit stellt einen Streifzug durch verschiedene Thematiken dar, die politische, psychologische und pädagogische Betrachtungsweisenverschränkt. Ausgehend von dem Kulturbegriff der Cultural Studies werden – anhand kleiner Einblicke in die Themen Postkolonialismus, Rassismus und kulturelle Identität – die Komplexität des Zusammenwirkens von Kultur, Machtstrukturen und deren Bedeutung für Repräsentation beleuchtet. Im Fokus der Arbeit stehen die kritische Reflexion von hierarchischen Strukturen und die damit einhergehende Dekonstruktion unserer Sehgewohnheiten. Bildern und Visualität wohnt ein große Kraft inne, die unerwartete Entwicklungsprozesse anstoßen kann, im Sinne der Kunst Gewohnheiten aufrütteln und Neu-Ordnung in Gang setzen kann.

Meine Magisterarbeit lässt sich hier herunterladen. enjoy!

andere projekte: